Trotzbach

Horn-Millinghausen ist durch Hochwasser des Trotzbaches gefährdet. In der Vergangenheit haben Hochwasserereignisse zu starken Schäden in den angrenzenden Wohngebieten geführt. Durch die durchgeführten Maßnahmen des Wasserverbandes Obere Lippe wurde der Trotzbach umgestaltet und teilweise verlegt, so dass weite Bereiche der Ortschaft Horn-Millinghausen inklusive des örtlichen Sportplatzes zukünftig vor Hochwasser geschützt sein werden.

Im Sommer 2013 wurde mit den Bauarbeiten für die Umgestaltung der Bäche Trotzbach und Ahe in Horn-Millinghausen begonnen. Ziele des Vorhabens waren die ökologische Verbesserung der Gewässer und der Hochwasserschutz für die Ortslage Horn. Diese vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Maßnahme ist ein Kooperationsprojekt des Wasserverbandes Obere Lippe (WOL) und der Stadt Erwitte. Die benötigten Flächen wurden über ein Flurbereinigungsverfahren bereit gestellt.

Heute stellt sich die Umgestaltung des Trozbachs nicht nur als eine gelungene Hochwasserschutzmaße da, sondern auch als eine ökologische Bereicherung unseres Dorfes.

 

Der neue Zusammenfluss von Trotzbach und Ahe Füßgängerbrücke über den neuen Trotzbach
Neues Bachbett zwischen Sportplatz u. Berenbrocker Str. Erhöhung des Sportplatzes als Hochwasserschutz
Überflutungsfläche (Stillgewässer am Sportplatz) Eine Rinderherde bewirtschaftet die Flächen
Stillgewässer an der Kläranlage in Millinghausen Stillgewässer am Horstweg in Millinghausen
Brückenneubau Lange Straße (Ortsausgang) Das neue Bachbett an der Lange Straße
 Trotzbachallee zwischen Sportplatz und Trotzbach  Allee mit den Bäumen des Jahres